Herzlich Willkommen!

24. April 2016

Der Tennis Sommer geht los!


Nach einer tollen Saisoneröffnung kann der Tennissommer jetzt starten!
Die Tennisabteilung bietet hierfür wieder Trainingsangebote für Tennisinteressierte und Neueinsteiger:

KIDS TREFF:
Der Einsteigertreff für die Kinder und Jugendliche am Samstag geht wieder los
Start: 30.4. um 9:30 Uhr

EINSTEIGERTREFF:
Für Erwachsene Tennisinteressierte und alle die es mal ausprobieren möchten bieten wir jeden Montag Abend einen Einsteigertreff an
Start: 2.5. um 18 Uhr

Das alles auf der Tennisanlage der SpVgg Jahn Forchheim in der Käsröthe
Wir freuen uns auf euch!



28. Juli 2015

Aufstieg der 1.Damen in Spielgemeinschaft mit dem TC


Eine Saison nach Maß krönte die erste Damenmannschaft um Mannschaftsführerin Caroline Oberg mit der Kreismeisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksklasse. Am letzten Spieltag und im letzten Doppel wurde der Matchball zum Meisterschaftsball. Einen Saisonabschluss, den man dramatischer nicht hätte planen können, bereiteten die Damen den über den Tag immer zahlreicher werdenden Zuschauern auf der heimischen Anlage des TC Forchheim. Die Ausgangslage vor dem Spiel gegen die SpVgg Heroldsbach-Thurn wies eine erfolgreiche Bilanz von vier Siegen aus vier Spieltagen aus. Durch den Rückzug der Mannschaft aus Herzogenaurach griffen die Forchheimer erst Ende Mai in die Verbandsspiele ein und mussten gleich zu Anfang gegen die vermeintlich stärkste Mannschaft des TC RW Erlangen antreten. Dort gelang aber, nach Rückstand in den Einzeln, der dreifache Doppelsieg und es wurden die ersten Siegpunkte geholt, die das Selbstbewusstsein aller Spielerinnen für die Folgetermine steigerten. Diese Sicherheit übertrug sich auf das immer junge Duell gegen den TSV Ebermannstadt, wo es schon nach den Einzeln überraschend klar 10:2 stand und die zwei gewonnenen Doppel den komfortablen 16:5-Sieg sicherten. Gegen TC Neunkirchen am Brand stand am Abend sogar 18:3 auf dem Ergebniszettel und beim SB Bayern 07 Nürnberg machte das 14:7 den Abschlusskrimi möglich. Die Ausgangslage des letzten Spieltages bot Platz für alle Varianten. Sollten die Gäste aus Heroldsbach gewinnen, dann hätten alle drei Mannschaften an der Tabellenspitze ein Spiel verloren und es würde auf die Satzbilanz ankommen. Es mussten also so viele Spiele wie möglich gewonnen werden, um diesen Fall wenigstens abzudecken. Zum Entsetzen aller ging der Plan in der ersten Einzelrunde völlig schief, denn alle drei Einzel gingen teilweise im Matchtiebreak verloren. Damit lag auf den anderen drei Spielerinnen schon ein gewisser Druck, dem aber Gina Grenzow und Alina Rehm glücklicherweise standhielten und zwei immens wichtige Spiele holten. Dennoch war damit die Lage für die drei Doppel ganz klar: Es mussten für den Tagessieg alle drei Doppel gewonnen werden. Die taktische Aufstellung, dass jeweils die vorderen drei auf die drei Paarungen verteilt wurden, ging im ersten Doppel (Trapp/Noppenberger) ganz klar auf, was ziemlich bald mit 6:1, 6:0 als gewonnen feststand. Fast synchron zog das zweite Doppel Grenzow/Grönefeld nach und endete 6:0, 6:2. Das dritte Doppel Rehm/Menne entwickelte sich von Anfang als enorm knapp. Schon der erste Satz ging vollkommen ausgeglichen bis zum 6:6 und musste im Tiebreak zur glücklichen Führung für die Forchheimer ausgespielt werden. Im zweiten Satz gelang den Heroldsbachern das notwendige Break zum zwischenzeitlichen Satzausgleich, so dass der Matchtiebreak das Spiel, den Spieltag und die Meisterschaft entscheiden musste. Auch hier merkte man, dass die Nerven nun ziemlich belastet waren. Kein Team konnte sich bis zum 7:7 richtig absetzen. Dann, die Forchheimer hatten sich das 8:7 erkämpft, passierten der Führungsspielerin aus Heroldsbach zwei vermeintlich einfache Fehler und der Jubel der Forchheimerinnen danach ging ins Unermessliche und wurde mit dem abschließenden Sprung in den Vereinspool gekrönt. Den Erfolg der Siegermannschaft des TC sicherten an den fünf Spieltagen die sieben Spielerinnen Gina Grenzow, Nina Trapp, Alina Rehm, Marie-Theres Noppenberger, Sina Dziumbla, Caroline Oberg, Valentina Menne und Christiane Grönefeld. Alle sieben freuen sich nun auf das Abenteuer Bezirksklasse in der nächsten Saison


10. Mai 2015

Jahn Masters 2015




27. Juli 2014

Jahn Tennis-Herren 30 II schaffen Aufstieg in die Bezirksklasse 1


Mannschaft schließt Saison ungeschlagen ab


Die Tennis-Herren 30 II der SpVgg Jahn Forchheim haben den Aufstieg in die Bezirksklasse 1 geschafft. Ohne Punktverlust konnte die Mannschaft die Spielrunde in einer starken und ausgewogenen Liga beenden und belohnt sich mit dem Aufstieg für eine sehr gelungene Saison.

Im letzten Saisonspiel konnten die Jahnler einen Auswärtssieg beim zweitplatzierten FSV Erlangen Bruck einfahren. Am Ende hieß es 13:8 für die Forchheimer. Aufgrund des Tabellenvorsprungs hätten sich die Jahnler auch eine knappe Niederlage leisten können. Mit einer konzentrierten und bärenstarken Vorstellung insbesondere in den Doppel-Matches sicherten sich die Tennis-Cracks jedoch auch den Sieg in der letzten Partie der Saison und beendeten die Runde mit einer makellosen Bilanz von 12:0 Punkten.

In den Einzel-Partien erwiesen sich die Gastgeber aus Erlangen-Bruck als der erwartet schwere Gegner. Christoph Payrleitner auf Position 6 (7:5, 7:5) und Ulrich Schürr auf Position 3 (6:4, 6:2) sicherten den Jahnlern zwei wichtige und am Ende entscheidende Einzelsiege. Michael Härtel und Stefan Wild unterlagen ihren Gegnern auf den Positionen 3 und 5 jeweils knapp im Matchtiebreak. Da auch die beiden Matches an Position 1 und 2 an die Gastgeber gingen, starteten die Forchheimer mit einem 4:8 in die Doppelrunde. Auf ihre schon während der gesamten Saison gezeigte Doppelstärke konnten sich die Jahnler jedoch verlassen. In sehr hochklassigen Partien zeigten die Herren des Jahn starkes Tennis und gute Nerven. Alle drei Doppel, die mittlerweile auf drei Punkte pro Sieg aufgewertet sind, entschieden die Forchheimer für sich. In jeweils souveränen Vorstellungen konnten sich Wismath/Härtel (7:6, 6:1) und Wild/Schürr (6:2, 7:5) gegen ihre Gegner durchsetzen, Auch das Dreier-Doppel mit Payrleitner/Jarosch gewannen die Jahnler am Ende (7:6, 2:6, 10:5) und feierten damit den 13:8 Gesamtsieg und den Aufstieg in die Bezirksklasse 1.

Die Ergebnisse: Wismath, Markus – Eisenmann, Florian 6:7 0:6; Jarosch, Thore – Vogt, Tobias 3:6 1:6; Schürr, Ulrich – Löffler, Andreas 6:2, 6:4; Härtel Michael – Weber, Jörg 5:7 6:2, 5:10; Wild, Stefan – Trinkwalter, Jörg 4:6 6:2 8:10; Payrleitner, Christoph – Gehr, Sebastian 7:5 7:5; Wismath/Härtel – Eisenmann/Weber 7:6 6:1; Schürr/Wild – Löffler/Trinkwalter 6:2 7:5; Payrleitner/Jarosch – Vogt/Mainka 7:6, 2:6 10:5


Foto von links nach rechts:

Markus Wismath, Michael Härtel, Stefan Wild, Ulrich Schürr, Christoph Payrleitner, Thore Jarosch



13. Juli 2014

Junioren 18 I schaffen den Aufstieg in die Bezirksklasse


Glückwunsch an Andreas Bierfelder, Niklas Schneider, Dominik Lorenz und Quentin Sunderbring (von links nach rechts) zum sensationellen Aufstieg in die Bezirksklasse. Ebenfalls beteiligt waren Janik Knörlein, Julian Knoblach und Moritz Kohl.

Ganz knapp setzten sich die Jungs mit gleichem Tabellenpunktenstand und zwei Matchpunkten mehr gegen den TC RW Erlangen II durch. Klasse gemacht!


26. Januar 2014

Jan Leithner ist Mittelfränkischer Meister

Wir gratulieren ganz herzlich Jan Leithner zur Mittelfränkischen Hallenmeisterschaft in der Altersgruppe U18m

In zwei Spielen setzte sich Jan, Spieler unserer ersten Herrenmannschaft, deutlich durch. In den beiden anderen bewies er Nervenstärke und kämpfte sich nach je einem verlorenen ersten Satz zurück und entschied beide Spiele am Ende für sich. Hier die Ergebnisse im Detail:

1. Jan Leithner 1997,(SpVgg Jahn Forchheim/BTV) vs Groß Patrick 1997,(TC Hersbruck/BTV), 6:0/6:3
2. Jan Leithner 1997, (SpVgg Jahn Forchheim/BTV) vs Schulz Patrick 1998,(ASV Neumarkt/BTV), 4:6/6:4/10:5
3. Jan Leithner 1997, (SpVgg Jahn Forchheim/BTV) vs Büttner Andre 1997,(CaM Nürnberg/BTV, 4:6/6:2/10:5
4. Jan Leithner 1997, (SpVgg Jahn Forchheim/BTV) vs Schaller Tobias 1996,(Jahn Forchheim/BTV,6:3/6:2

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Jan Leithner hier links, zusammen mit seinem Gegner und Mannschaftskollegen Tobias Schaller


4. Oktober 2013

Saisonrückblick 2013


Die Halle steht schon wieder, da wird es Zeit auf die Sommersaison 2013 zurückzublicken.

Von den ingesamt 23 gemeldeten Mannschaften (davon die Damen in einer Spielgemeinschaft beim TC Forchheim gemeldet) können wir 12 Klassenverbleibe und 6 Aufstiege vermelden!

Wir gratulieren hier an dieser Stelle:

Herren I

Mit einer souveränen Leistungen schaffte unsere erste Herrenmannschaft den erhofften Aufstieg in die Bezirklsklasse 1.
Im Bild: oben von links: Fabian Klüpfel, Harry Payrleitner, Jan Leithner, Tobias Schaller, unten von links: Tim Jaeger, Jörg Neubauer und Markus Wismath. Es fehlt: Markus Weineck

Knaben 14

Trotz Verletzungspech konnten die Jungs um Mannschaftsführer Niklas Schneider am letzten Spieltag den Aufstieg in die Bezirksklasse verwirklichen. Für den Jahn spielten hier im Bild: Andreas Bierfelder, Niklas Schneider, Moritz Kohl und Sinan Illi. Mit drei Einzelsiegen ebenfalls am Erfolg beteiligt war Robin Schreiber.

Damen 50
Unsere Damen 50 Mannschaft machte diese Saison den Aufstieg von der Kreisklasse 1 in die Bezirksklasse perfekt. Auch hier herzlichen Glückwunsch an Renate Neubauer, Charlotte Penther, Ingrid Ruppert, Monika Herzog, Renate Kaiser, Christine Weber und Gerline Wehrl.

Damen 40

Wie schon im letzten Jahr konnte die 4er Mannschaft der Damen 40 ihre Spitzenposition in der Liga behaupten, ein Aufstieg ist aufgrund der 4er Konstellation leider nicht möglich. Hier geht ein herzlicher Glückwunsch an: Angelika Ismaier, Julia Haller, Margret Hilz, Conny Peppel und Silvia Tille. Nicht auf dem Bild sind Bernadette Thiele und Ulrike Peppel.

Dunlop Kleinfeld U8 und Dunlop Kleinfeld U10

In diesen beiden Wettbewerben konnte der Jahn Forchheim seine starke Nachwuchsarbeit beweisen und holte in beiden Ligen souverän den ersten Platz. Mit großem Teamgeist und vielen tollen Erfolgen waren unsere Kleinen im Sommer ganz groß am Tennisplatz. Viel Lob auch an die Trainer und Eltern, die die Kids unterstützt haben. Weiter so!

Knapp verpasst haben den Aufstieg die Damen 1. Am letzten Spieltag unterlag man dem Tabellenführer mit 4:5 und musste sich somit mit dem zweiten Platz geschlagen geben. Ähnlich knapp verpassten die Herren 30 II den Aufstieg. Gegen den Aufsteiger verlor man 4:5, andere Spiele verliefen ähnlich knapp.

Erwähnenswert ist auch der Klassenverbleib beider Landesligamannschaften in ihren Ligen. Die Herren 30 I in der Spielgemeinschaft mit dem TC Forchheim holte mit Jörg Neubauer als Verstärkung an 1 seit dieser Saison den vierten Tabellenrang, ebenso die Herren 55.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Tennissommer und gratulieren allen Spielern zu ihren Erfolgen!



3. Februar 2013

Rückkehrer und Neuzugänge scharren mit den Hufen…


Mannschaften der Tennisabteilung SpVgg Jahn Forchheim stehen fest.

Das neue Jahr ist angebrochen und damit auch die Vorbereitungen auf die neue Saison. Die Herren der Tennisabteilung des Jahn haben sich hochrangig verstärkt.

Bei derersten Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse 2 den Aufstieg als Ziel ausgegeben hat, ist mit Tim Jaeger ein Jahn-Gewächs an Nummer Eins zurückgekehrt. Der 22-Jährige hatte nach den Stationen Adelsdorf und CaM Nürnberg einige erfolgreiche Saisons für den TB Erlangen in der Bayernliga aufgeschlagen. In den letzten Jahren von einer Schulterverletzung geplagt, deutet seine aktuelle Leistungsklasse LK4 jedoch nur teilweise seine Spielstärke an.

Trotz seines jungen Alters kann der zweite Neuzugang Tobias Schaller mit LK 8 und reichlich Erfahrung aufwarten. Neben diversen Turniertiteln im Jugendbereich, unter anderem der mittelfränkische Bezirkstitel, konnte Schaller Matchpraxis beim TV Adelsdorf in der Bezirksklasse sammeln.

Zusammen mit den „alten Hasen“ Jan Leithner (LK7), Markus Wismath (LK10), Markus Weineck (LK12) und Fabian Klüpfel (LK15) steht eine junge, schlagkräftige Truppe zu Verfügung, die bis auf dem Baiersdorfer Schaller nur aus Forchheimern und langjährigen Jahn-Mitgliedern besteht.

Vorzumerken wäre der 1.Mai, gleich am ersten Spieltag kommt es im Heimspiel wohl zum vorentscheidenden Duell mit dem TC Herzogenaurach.

Nicht ganz so hochtrabende Ziele haben dieHerren 30. Hier steht der Klassenverbleib als Ziel für die Spielgemeinschaft mit dem TC. Nach dem Aufstieg in die Landesliga, bleibt die Mannschaft größtenteils zusammen, nur Horst Kraus wird etwas kürzer treten.

Dafür gibt es hier den wohl prominentesten Neuzugang zu vermelden, Jörg Neubauer (Foto) zieht es nach Jahren in der Fremde zu seinem Stammverein. Der gebürtige Forchheimer kehrt auch beruflich nach Franken zurück, er ist verantwortlich für die Lehrerausbildung an der Uni Bamberg.

Als aktueller Regionalligaspieler (LK5), mit 34 im besten Tennis-Alter, hatte Neubauer noch andere, wohl weit attraktivere Angebote. Herzblut, Harmonie in der Mannschaft und die Perspektive beim Jahn gaben letztendlich den Ausschlag. Nicht nur sportlich eine Bereicherung, Neubauer übernahm bei seinen Stationen immer wieder auch Verantwortung im Verein, so zuletzt als Jugendwart, verantwortlich für 250 Jugendliche.

Auch hier besteht die Mannschaft, mit Ausnahme des Baiersdorfers Christian Eisen, nur aus Forchheimern.

Still und leise haben sich dieHerren 55in die Landesliga gespielt. Auch die Mannen um Abteilungsleiter Wolfgang Heim konnten zum Ende der letzten Saison den Aufstieg feiern.

Seit Bestehen der Abteilung befindet der Jahn sich nun erstmals mit zwei Mannschaften in dieser Klasse.

Zuwachs gibt es auch bei den Damen. Die neugegründeteDamen 30startet am 4.Mai mit einem Heimspiel in der Kreisklasse 1.

Die Damen um Mannschaftsführerin Susanne Springer haben sich schon im Vorfeld als Bereicherung des Vereinslebens erwiesen. Die restliche Damenschaft besteht aus den Neuzugängen bzw. Wiedereinsteigern Andrea Schubert, Corinna Drummer, Susanne Nöth, Corinna Stübel-Zimmerer, Doris Latocha, Nicole Nagy, Jutta Eckl, Sigrid und Susanne Wagner, Ines Eisen, Katrin Bierfelder, Tanja Schmidt und Tanja Puppich.

Letztendlich sind somit in der kommenden Saison sieben Herren- und drei Damen-Mannschaften auf dem Feld, sowie als Fundament zusätzlich zehn Mannschaften im Juniorenbereich. Bei den Damen kämpfen noch unter der Flagge des TC drei Spielgemeinschaften zusätzlich um Punkte - rundum ein positives Signal für die Zukunft.


25. November 2012

Großer Sport beim Wolfgang-Schwarz-Gedenkturnier

Der im Sommer verstorbene, langjährige Sportwart der Tennisabteilung SpVgg Jahn Forchheim Wolfgang Schwarz, war neben seiner engagierten Tätigkeit in der Abteilungsleitung leidenschaftlicher Mannschaftsspieler. Zahlreiche Weggefährten aus den Clubs Ebermannstadt, Hirschaid, Aurachtal und den Forchheimer Vereinen starteten beim Doppelturnier am Sonntag, 25.11.. So wurde von den 34 Teilnehmern im Alter von 30-80 Jahren in der Tennis Arena Forchheim sehenswertes Tennis geboten.

Der für die Deutsche Krebshilfe erspielte und gespendete Erlös des Turniers wurde durch die anwesende Witwe Theresia Schwarz auf 1000,- Euro aufgerundet.


Bild von links:

Geschäftsführer Tennis Arena Harry Payrleithner, Theresia Schwarz, Abteilungsleiter Wolfgang Heim, Sportwart Stefan Wild


9. Juli 2012

AUFSTIEG der Herren 30 Jahn/TC in die Landesliga

Mannschaft Herren 30, in blau von links:

Horst Kraus, Christian Eisen, Dr. Uli Schürr, Dr. Stefan Meissner

unten in grün von links:

Christian Springer, Ralf Bregulla, Harry Payrleitner, Michael Härtel


Mit dem dritten Aufstieg in Folge gelang den Herren 30 der Durchmarsch von der Kreisklasse in die Landesliga.

Mit einem 7:2 Erfolg im abschließenden Spiel gegen den TSV Kornburg schafften die Herren 30 der Spielgemeinschaft Jahn/TC erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Landesliga. Im Spiel Tabellenerster gegen den Zweiten traten beide Mannschaften in Bestbesetzung an. In der ersten Spielrunde holte Christian Springer mit einem umkämpften, aber letztendlich ungefährdeten zwei Satz Sieg den ersten Punkt. Stefan Meissner bot gegen einen starken Gegner seine beste Saisonleistung und siegte im Matchtiebreak des entscheidenden dritten Satzes. Für den perfekten Zwischenstand von 3:0 sorgte dann Ralf Bregulla. Im engen Match setzte sich der gewohnt kampfstarke und ständig attackierende Bregulla mit 6:4 7:5 durch.

In der zweiten Einzelrunde glänzte zunächst Harry Payrleitner. Nachdem er seinen Gegner bis zum 6:1 3:0 förmlich schwindlig gespielt hatte, gab dieser frustriert und leicht verletzt auf. Beim Zwischenstand von 4:0 warteten die zahlreichen Zuschauer aus beiden Forchheimer Tennisvereinen gespannt auf den Siegpunkt in einem der beiden abschließenden Einzel. Zunächst ging es bei Horst Kraus in die entscheidende Phase. Nach Verlust des ersten Satzes, holte sich Kraus mit einer starken Leistung den zweiten Satz. Doch der Aufstiegsjubel musste noch warten, 5:10 endete der Krimi für den Gegner. Blieb das Spitzenspiel von Christian Eisen. Mit gewohntem Powertennis setzte er seinen Gegner von Beginn an permanent unter Druck. Mit dem ersten Donnerschlag des aufziehenden Gewitters setzte er den Schlusspunkt. 6:4 6:3, der Aufstieg war bereits nach den Einzeln geschafft, Forchheim lag uneinholbar mit 5:1 Punkten in Front. Die abschließenden, aber eigentlich bedeutungslosen Doppel ergaben den Endstand von 7:2.

Die Einzelergebnisse: (Forchheim an erster Stelle)
Eisen Ch. - Rasch A. 6:4 6:3
Kraus H. - Bayer K. 2:6 6:2 5:10
Payrleitner H. - Hirsch M. 6:1 3:0 aufg.
Meissner S.   - Pesteritz U. 6:2 5:7 10:4
Bregulla R. - Rasch F. 6:4 7:5
Springer Ch.  - Bauer W. 6:3 6:2

Auch in der NN zu finden:
http://www.nordbayern.de/region/forchheim/tennis-herren-grosster-erfolg-der-vereinsgeschichte-1.2196049




27. Januar 2012

Jahreshauptversammlung



v.l.. Christian Wehrl (Schatzmeister), Michael Härtel (Wirtschaftsführung), Alexander Schrüfer (Breitensportwart, Sponsorenbetreuung), Egon Neubauer (stellv. Abt.ltr.), Erwin Lorenz (Technischer Leiter), Dr. Ulrich Schürr (stellv. Abt.ltr.), Wolfgang Heim (Abteilungsleiter), Charlotte Penther (Wirtschaftsführung), Christoph Payrleitner (Jugendwart), Dieter Zimmerer (Presse), Stefan Wild (Sportwart).
Auf dem Bild fehlen: Petra Schubert (Presse), Corinna Ismaier (Eventmangement, Neue Medien), Werner Wehrl (Schatzmeister) und Jochen Hofmann (Schriftführer)


Im, bis auf wenige Plätze gut gefüllten Clubheim der Tennisabteilung der SpVgg Jahn Forchheim, zog Abteilungsleiter Wolfgang Heim eine positive Bilanz der letzten Jahre.
Aus dem sportlichen Bereich gab es zu Anfang der Jahreshauptversammlung durchweg Erfreuliches zu berichten. Insgesamt 24 Mannschaften nahmen am Spielbetrieb im Bayrischen Tennisverband teil. Erwähnenswert sind sicher die souveränen Aufstiege der Damen 50 II in die Kreisklasse 1, Herren 1 in die Bezirksklasse 2, sowie der Herren 30 in die Bezirksliga. Zusammen mit dem TC Forchheim wurde für die Herren 30 vor der letzten Saison eine Spielgemeinschaft gebildet. Auch in der nächsten Saison wird es hier in Zusammenarbeit mit dem TC unter der Flagge des Jahn sehenswertes Tennis geben. Neu werden nun auch die Jahn-Damen und die Juniorinnen als Spielgemeinschaft in die Meden-Runde gehen. 
Angesprochen wurde auch die kurz- bis mittelfristig anstehende Sanierung der Sandplätze. Heim stellte die dadurch entstehenden nicht unerheblichen Kosten heraus und die wichtige und nötige Abstimmung mit dem Hauptverein. Eine Abhängigkeit ergibt sich auch aus der Zukunft der Kulturhalle und des Jahn-Geländes. Der anwesende Hauptvereinvorsitzende und aktive Tennisspieler Gunter Bierfelder erläuterte dazu die aktuelle Sachlage.
Stabile Mitgliederzahlen rundeten den Bericht des Abteilungsleiters ab. Somit ist die Tennisabteilung mit über 300 Aktiven weiterhin mit Fußball mitgliedstärkste Abteilung des Vereins.
Etwas weniger positiv fiel der Bericht von Schatzmeister Werner Wehrl aus. Ausgaben vor allem für den Spielbetrieb und verschiedene nötige Reparaturen an dem in die Jahre gekommenen Clubheim, ergaben zum Jahresende ein leichtes Minus.
Vor dem Punkt Neuwahlen dankte Heim noch dem scheidenden langjährigen Schriftführer Werner Härtel mit einem kleinen Präsent.
In den vergangenen Monaten wurden gezielt Mannschaftsführer und Mitglieder auf ein etwaiges Engagement in der Abteilungsleitung angesprochen. Daraus resultierend ergab sich eine erfreulich hohe Bereitschaft zur Mitarbeit. Zur Unterstützung konnten nun einzelne Positionen doppelt besetzt werden, um so bestehende und neue Anforderungen auf mehrere Schultern zu verteilen. Im Einzelnen ergänzen Jochen Hofmann, Michael Härtel, Alexander Schrüfer, Christian Wehrl und Dieter Zimmerer die Führungsmannschaft.
Außerdem erklärten sich neben Wolfgang Heim auch Dr. Ulrich Schürr, Egon Neubauer, Erwin Lorenz, Charlotte Penther, Petra Schubert, Corinna Ismaier und Werner Wehrl zur weiteren Mitarbeit bereit. Komplettiert wird das Team durch die bereits seit kurzem tätigen Christoph Payrleitner und Stefan Wild.
Fehlbetrag Abbau, verstärkte Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit der Tennisschule t.i.m, engere Kommunikation und Stärkung des Hauptvereins sind Ziele der neuen, einstimmig gewählten Abteilungsleitung. Offen und kritisch sollen  anstehende Aufgaben und Herausforderungen angegangen werden.
Bei allen sportlichen, finanziellen und organisatorischen Zielsetzungen, soll jedoch der Spaß am Tennis im Vordergrund stehen.


9. September 2011

Tennis goes Fußball

Putz

ahn Tennis-Herren 30 II schaffen Aufstieg in die Bezirksklasse 1



Ein Torfestival erlebten Mitglieder und Freunde der Tennisabteilung Jahn Forchheim und des TC Forchheim, als die deutsche Nationalmannschaft sich mit einem 6:2 gegen Österreich direkt für die EM 2012 qualifizierte.

Einen kompletten Bus füllte die Tennisschule t.i.m., um nach Gelsenkirchen zur Veltins Arena zu fahren und den Klassiker Deutschland gegen Österreich hautnah zu sehen. Mitglieder beider Forchheimer Vereine nahmen das Angebot wahr und wurden mit einem torreichen Spiel belohnt. Die ohnehin schon gute Stimmung unter den Teilnehmer wurde durch die allgemeine Stadionatmosphäre noch gehoben.

Der Torregen der deutschen Mannschaft innerhalb der ersten halben Stunde trug merklich dazu bei; erfreute die österreichischen Fans unter uns aber natürlich weniger; die zwei anschließenden Treffer hoben auch nur kurz die Fußballerlaune. Die Überlegenheit der Deutschen Mannschaft musste man sich zum Schluss dann doch eingestehen.

Der Erlös der Fahrt kommt den Jugenkassen beider Vereine zu Gute. Nicht enthalten ist jedoch der Wetteinsatz aller Teilnehmer; der Anfangs belächelte Tipp von 6:2 holte sich den Pott.